Freeride 14 November 2016 Back to the list
Share on pinterest

Für wintersportbegeisterte Ladys.

Der erste Schnee ist bereits gefallen. Es ist also an der Zeit, sich das Equipment für den diesjährigen Wintersport zu beschaffen.

Für wintersportbegeisterte Ladys.

Julbo unterstützt mit Begeisterung weibliche Freeride-, Skicross und Snowboardtalente. In unserem Team befinden sich herausragende Athletinnen wie Alizée BaronCaroline Gleich und Romy Chapotte, die uns extrem wertvolles Feedback zu ihrer Praxiserfahrung mit unseren Skibrillen liefern. 

 

DIE FORM DER SKIBRILLE

 

Bei der Auswahl einer Skibrille kommt es vor allem darauf an, dass sie zur Gesichtsform passt und sich gut mit dem Helm kombinieren lässt. Freie Stellen auf der Haut, die die Engländer übrigens passenderweise "Gorby Gap" nennen, sind extrem unangenehm und in jedem Fall zu vermeiden. Alizée Baron erklärte uns:

"Meiner Meinung nach sollte man bei einer Damen-Skibrille erst die Form auswählen und dann die Farbe. Frauen haben oft schmalere Gesichter. Oft ist es auch schwierig, eine Skibrille zu finden, die optimal zum Helm passt, denn es sollten keine Öffnungen vorn oder an den Seiten entstehen! Das ist sonst super unangenehm. Dann spielt natürlich die Farbe auch eine wichtige Rolle. Schließlich sind wir Mädels und wir wollen keine Skibrille, die zu trist wirkt oder farblich nicht zu unserem Outfit passt." 

Zu jedem Gesicht gibt es eine passende Skibrillenform. Romy Chapotte erzählt uns wie sie ihre Brille ausgewählt hat:

"Ich fahre gern mit der Skibrille Equinox, denn die bietet ein großes Sichtfeld, ohne mein ganzes Gesicht zu verdecken. Zudem ist ihr Design schön feminin. Bei den Scheiben habe ich polarisierendes Glas ausgewählt, das ist echt top!  Denn auch bei uns gilt der Spruch... "siehst du beim Fahren kaum, landest du am Baum! "

 

 

SCHEIBE DER SKIBRILLE

 

Alle technischen Scheiben von Julbo sind auch für die Damen-Skibrillen erhältlich. Es gibt verschiedene Scheibentypen, die für verschiedene Witterungsbedingungen im Gebirge ausgelegt sind mit getöntem oder selbsttönendem Glas, das sich an die jeweilige Lichtintensität anpasst.  Ein große Anzahl der Scheiben sind polarisierend und filtern also störende Lichtreflexe der Schneedecke weg.  Ein Musthave für alle, die immer alles sicher im Blick haben wollen!

Bei den Scheiben empfiehlt Ihnen Romy Chapotte:

"Die  Snow-Tiger! Ich liebe diese selbsttönende, polarisierende Scheibe, die im Gegensatz zu dem was man vom Aussehen her denken könnte, genauso gut bei schlechtem Wetter funktioniert wie bei herrlichstem Sonnenschein.  Noch dazu hat sie mit ihrem verspiegelten Look eine tolle Optik.

Auch die Zebra nehme ich gern, weil sie sich durch ihr  breites Schutzspektrum an alle Witterungsbedingungen perfekt anpasst.  Diese selbsttönende Scheibe geht von Kategorie 2 bis Kategorie 4.


UNSERE LÖSUNGEN 


Überblick über all unsere Damen-Skibrillen. Klicken Sie auf den Link, um sich das vollständige Infoblatt anzeigen zu lassen mit den erhältlichen Rahmengrößen (M, L, XL, minimalist frame,...), den Scheibentypen (selbsttönend, polarisierend,...) und natürlich ... den erhältlichen Farbausführungen!

 

Julbo Elara Julbo Equinox Julbo Luna
> Julbo Elara > Julbo Equinox > Julbo Luna
Julbo Pioneer Julbo Eclipse Julbo Bang Next
> Julbo Pionner > Julbo Eclipse > Julbo Bang Next



MIT DIESEM EQUIPMENT KÖNNEN FRAUEN ES DIESEN WINTER SO RICHTIG KRACHEN LASSEN!

 

Julbo Equinox Julbo Equinox
 Die crew Traîne Ta Grolle mit der skibrille Equinox.  Romy Chapotte fegt mit ihrer  Equinox den Hang hinunter.

 

Alizée beim Freestylen mit ihrer Bang Next - (c) Gilles Baron


Caroline Gleich beim Tiefschneefahren mit ihrer Brille Elara.


Einen Kommentar hinterlassen




Posten

The requested page concerns “Europe” market.

GO TO the
US version
Continue on
Europe version