Ramona HOFMEISTER
© Miha Matavz
Ski cross
Ramona HOFMEISTER
Snowboard - 26 years

NO PRESSURE, JUST PASSION!

So jung und schon so erfolgreich. Ramona Hofmeister hat mit ihren Erfolgen maßgeblich dazu beigetragen, das Snowboarden in Deutschland eine der erfolgreichsten Wintersport-Disziplinen ist. Die Vizeweltmeisterin und Bronzemedaillengewinnerin von Olympia in Pyeongchang 2018 startete in die neue Saison so erfolgreich wie sie in der letzten aufhörte, als sie erstmals Gesamtweltcupsiegerin wurde und gehört daher zu den ganz großen deutschen Medaillenhoffnungen für Peking 2022. 

 

SNOWBOARDEN IST FÜR MICH WIE KLAVIERSPIELEN ODER BACKEN. EINE LEIDEN SCHAFT. 

Mit vier Jahren stand die 1986 im bayerischen Bischofswiesen geborene Ausnahme-Athletin das erste Mal auf einem Snowboard, nachdem sie ihre beiden älteren Schwestern dabei beobachtete und wusste, dass diese Sportart genau ihr Ding ist. Die ständig neuen Herausforderungen reizen sie: Verschiedene Strecken zu fahren, bei unterschiedlichen Bedingungen zu starten und dabei immer das Beste zu geben. „No pressure, just passion“, ist demnach auch das Motto der 25-jährigen Athletin. Beim Snowboarden spielen die richtige Technik, die innere Ruhe, Kampfgeist und vor allem Leidenschaft wichtige Rollen, die sie ausgezeichnet beherrscht. Sich selbst beschreibt sie als abenteuerlich, verrückt und leidenschaftlich. Als Teil der Nationalmannschaft des Deutschen Snowboard Verbandes „Snowboard Germany“ tritt sie in den Disziplin Parallel-Riesenslalom und Parallelslalom an.

Aber eigentlich ist Hofmeister gelernte Polizeivollzugsbeamtin und überlegt nach ihrer Sportler-Karriere bei der Hubschrauberstaffel zu arbeiten. Neben ihrer großen Leidenschaft, dem Snowboarden, liebt sie das Downhill Biken und spielt gerne Klavier und hat eine heimliche Liebe für das Backen. So findet sich auf YouTube auch ein Video wie sie einen Snowboard-Cake zusammen mit der bekannten Food-Influencerin Sallys Blog backt.  

 

EINE GOLDENE TORTE FÜR PEKING 

Ramona Hofmeister hat diese Saison zwar noch kein Einzelrennen im Weltcup gewonnen, aber ihre Gesamtleistung ist außerordentlich kontinuierlich und Podestplätze sind fast schon eine Selbstverständlichkeit. „Mein Ziel ist es den Gesamtweltcup zu verteidigen und bei Olympia im Idealfall eine Medaille in einer anderen Farbe mit nach Hause zu nehmen“, sagte sie zu Beginn der Saison. Gut möglich das es nicht nur Medaillen regnet, sondern auch eine goldene Torte gebacken werden muss. Wir von Julbo hoffen und wünschen es. Viel Glück Ramona! 

- Related news -